Samstag, 20. August 2011

Aufklärung

„Schiff im Warp, Austritt aus Warpblase in 45 Sekunden, geschätzter Abstand zum Ziel dann 12000, geschätzte Zeit bis zur Aktivierung des Ziels bei 100% 111,11 Sekunden.“
Der Navigationscomputer meldete mit sonorer Frequenz die wesentlichen Informationen, als wäre dies eine Simulationsmission im Simlab auf Alkez.

„Navigation zum Ziel mit Afterburner, Aktivierung der Schild-Hardener sofort nach Warpaustritt, Schiff im Gefechtsmodus navigieren!“ – entgegnete ich durch das Headset.

Diesen Computer musste ich dringend nachchecken, allerdings erst nach der Mission… Was es in diesem Teil des Universums doch so alles an „Verbesserungen“ für Kapselpiloten gab – sogar künstliche Intelligenzen, die Schiffe fliegen konnten – naja, wollten. Im Minimatar-Raum waren solche „Erweiterungen“ stark verpönt. Dort schätzte man solide, einfache und unverwüstliche Technik mit den Prioritäten „Schnell“ und „Gefährlich“ – Schiffe wurden geflogen und ankerten nicht irgendwo im Raum und stellten dann einen „Zielcomputer“ an, der versuchte, Gefechte zu steuern. Kein Wunder, warum ich sowenig Veteranen in Alkez und auch Gamis getroffen hatte. „Fehlschläge“, wie es meine Agentin ausdrückte, endeten definitiv nicht in den Casinos der Stationen. Und nun dies hier, eine als belanglos angekündigte Mission, ein einfältiger Nav-Computer und ein fürstlicher Kontrakt auf meinen Namen…und ich in meinem 180 Millionen teuren Schiff – noch nicht abbezahlt.

„Annäherung an Warpgate, kläre Umgebung auf…keine Signaturen in der Overview, D-Scan ebenfalls negativ, Erreichen der Aktivierungsreichweite in 7500 Metern!“
„Red’s im System – Kreuzer und Schlachtkreuzer-Klasse, ein Schlachtschiff, Nightmare-Klasse als Centus Dread Lord klassifiziert, schalten uns auf.“ – „Kommunikationsfrequenz ermittelt – Sansha Nation Universalcode. Wünschen Sie einen freien Kommunikationskanal zum Dread Lord?“
Arrrrgh… Dieses bessere Navi entwickelte ja richtiggehend Entertainer-Qualitäten. Diese blöde Amatarr-Maschine versuchte tatsächlich, Captain zu spielen – wahrscheinlich in der Hoffnung, gesalvaged wiedergeboren zu werden.

„Dronen auswerfen, auf manuelle Zielkontrolle linken! Autorisiere Schussreihenfolge: Primary Target für die 1400’er-Scouts auf Kreuzerklassen in 16000 und 16800! Danach auf die Schlachtkreuzer – zuletzt auf die Schlachtschiffklasse! Aktiv-Hardener auf ‚on’! Schiff auf Gegenkurs bringen, volle Kraft mit permanentem Nachbrenner!“ – das wurde jetzt so richtig knapp, dachte ich und mit knapp war ich schon richtig optimistisch.

Nach ein paar Sekunden meldete sich mein Navigationscomputer erneut:
„Auslastung 110%, diese Konfiguration ist 49 Minuten capstable, Schilddurchschlag nach derzeitigen Trefferbildern in 3 Minuten. Empfehle Aktivierung des X-Large Shield Overload. Schiff wird außerdem gestört, scanne zwei aktive gegnerische Warpscrambler, Eintritt in Warp nicht möglich. Zerstörungs-Überlebens-Faktor liegt derzeit bei 1,875.“

OK, irgendetwas musste jetzt ganz schnell mit den Warpstörern passieren. 1,875 bedeuteten quasi eine 13%-Chance, das Ganze lebend zu überstehen.

„Manuelles Manöver, alle Maschinen ‚Stop’“ – hoffentlich reichte das so entstandene Tracking, das Schlachtschiff der Sanshas war jetzt auf nur 10000 ran und die 800’er Cap-Booster reichten noch für 4 Umläufe…

„Schiffsstatus: Schild auf 0%, Panzerung auf 0%, Hülle auf 67%! Verbliebener Zielkreuzer zerstört in …jetzt!“ – „Rauswarpen an nächstes Ziel!“ – so langsam wurde es ungemütlich, denn ich war nicht sicher, ob auf dieser Position irgendjemand ein Stückchen DNS für die Aktivierung meines Clon’s in irgendeiner Med-Station von mir fand und scheiß’ auf die Prämie…

„Warpinitiierung in 18 Sekunden, Hülle auf 23%, Schiff kurz vor Terminierung.“ …und im Warp, dachte ich erleichtert. Geistiges Memo: Kauf Skillblocks im Archiv und vertrau’ niemandem und ja, besorg’ dir eine alternative Sprachoberfläche für den Nav-Comp, vielleicht doch etwas männliches?

Keine Kommentare:

Kommentar posten